Termine für 2020



Die Kirchbergzwerge in der Corona-Zeit

Die Corona-Zeit kam auch für uns ganz plötzlich. Von heute auf morgen hatten wir keine Kinder mehr und der Kita-Betrieb stand still. Lange Zeit hatten wir nicht mehr als drei Kinder und die Umgewöhnung war schwierig. Dann traten endlich neue Lockerungen auf und es wurden immer mehr Kinder. Heute können wir wieder nahezu alle Kinder begrüßen, wenn auch nicht jeden Tag. Langsam kehrt der Kita-Alltag wieder ein und in den letzten Wochen hat sich viel getan. Wir haben einen Wintergarten bekommen, sodass wir jederzeit rausgehen können, ohne dass wir erst Buddelhose, Regenjacke und Gummistiefel anziehen müssen. Seit Mitte Juni haben wir Bobbycars, welche die Kinder direkt getestet haben. Noch schöner wäre es natürlich, damit im Park zu fahren, doch dies geht leider noch nicht. Zwischendurch gärtnern wir immer mal in unserem Hochbeet im Park oder an unseren Beerensträuchern an der Kita. Auch haben wir neue Bücher bekommen, die wir mit den Kindern lesen können. Gespannt verfolgen sie all die neuen Geschichten und warten darauf, dass die Zeit kommt, in der die Senioren wieder zum Vorlesen kommen dürfen und wir auch sonst wieder gemeinsam singen, lachen und basteln können. 


Karneval bei den Kirchbergzwergen 2020

Der Ursprung der Fastnacht liegt in heidnischer Zeit. An der Schwelle vom Winter zum Frühling sollten die bösen Dämonen verjagt werden, welche der erwachenden Natur Schaden zufügen könnten. Die Menschen verhüllten sich mit abschreckenden Gewändern und Masken und versammelten sich zu lärmenden Umzügen. (Kutik, Ott-Heidmann, 2018, S.18)

Bei den Zwergen, klein wie groß, wurde getanzt, gesungen und gelacht.

Vor Karneval wurde fleißig gewerkelt, um getextet und musiziert. Das zuvor im Spiel eingebettete Lied „Auf der schwäbischen Eisenbahn“ wurde umgedichtet auf die Eifel, Instrumente aus Alltagsgegenstände erstellt und mit einigen Bewohnern motiviert geübt. Denn der große Auftritt sollte folgen…

Am Weiberdonnerstag wurde dann in großer Runde, mit allen Anwesenden, ob jung, ob alt, ob kostümiert oder in Alltagsrobe, die hoch Zeit des Karnevals gefeiert. Zuvor wurde es im Kindergartenalltag ausreichend zelebriert, mit Kostümen, Tanz und selbst gebackener Pizza.

Den Abschluss fand die aktive Karnevalszeit am Samstag beim Weiberner Umzug, wo eine bunte Truppe bestehend aus Senioren, Mitarbeitern des Elisabeth Haus teils mit Kindern und eine Zwergenfamilie aus dem Betriebskindergarten mitwirkten. 

Auf der Eifeler Eisenbahne

1. Strophe
Auf der Eifeler Eisenbahne,
kann man über Hügel fahren.
Von dem Rhein bis kurz vor Acht,
schnaufet sie mit Ach und Krach.

2. Strophe
Zwischen Hügel, Feldern, Seen,
sieht man Has‘ und Rehlein steh‘n.
Von dem Rhein bis kurz Acht,
schnaufet sie mit Ach und Krach. 

3. Strophe
Zwischen Kratern und den Burgen,
liegt ein Märchenland verborgen.
Von dem Rhein bis kurz vor Acht,
schnaufet sie mit Ach und Krach.

4. Strophe
Und tief unten in den Mienen,
sieht man Zwerge Loren schieben.
Von dem Rhein bis kurz vor Acht,
schnaufet sie mit Ach und Krach. 


Sankt Martin 2019

„Sonne, Mond und Sterne…“ sangen und summten Jung und Alt am 06.11.2019 zum ersten Laternenfest anlässlich des hl. Martins, im Elisabeth-Haus in Weibern.

Zuvor wurden in den Wochen vor dem Feste eifrig Laternen und Windlichter gemeinsam im Betriebskindergarten Kirchbergszwerge gebastelt.

Es leuchteten aus Transparentpapierschnipsel und Stärkekleister kleine, aufgeblasene Luftballons, mit Griff und kleiner Bienenwachskerze versehen. Die jüngsten erhielten ein LED-Teelicht. Doch das nahm ihnen in keiner Weise das Vergnügen, mit großem Stolz, mit dem Laternenumzug durch das Seniorenzentrum zu ziehen. Die magische Stimmung hierfür wurde im vorherigen Puppenspiel „Laternenmädchen“ gewonnen, dass die pädagogischen Fachkräfte vorbereitet und umgesetzt hatten.

In der Parkanlage erwartete die singende Gemeinschaft ein kleines beschauliches Feuer. Dort trällerte man gemeinsam klassische Sankt Martinslieder, teilte selbstgebackene Paarwecken miteinander und wärmte sich die Hände am Früchtepunsch. Die Bewohner, die nicht direkt am Geschehen teilnehmen konnten wurden von einigen Kindern, Eltern und pädagogischen Fachkräften im Seniorenheim besucht, besungen und gemeinsam teilten die Runde auch hier duftende Wecken miteinander. 


Elternausschuss 2019

Begleitet und getragen vom Spruch Rudolf Steiner:

Heilsam ist nur, wenn
Im Spiegel der Menschenseele
Sich bildet die ganze Gemeinschaft
Und in der Gemeinschaft
Lebet der Einzelseele Kraft.
 
Traf sich am 13.11.2019 erstmalig der, im Oktober gewählte, Elternausschuss des Betriebskindergartens Kirchbergzwerge. Im Hinblick auf die Neugründung wurden in der vorher gegangen Wahl zunächst, die wesentlichen Funktionen des Elternausschusses benannt.
 
Der Elternausschuss ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern, Kindertagesstätte und Träger. U.a. sind sein Mitwirken und das Aufgabenfeld gesetzlich im Kindertagesstättengesetz RLP von 2014 und in der Elternausschuss-Verordnung 1991 verankert und definiert.
 
In das Amt gewählt und angetreten sind als erste Vorsitzende Lena Kraus, als zweite Vorsitzende Sara Grohs, als Schriftführerin Nadine Renninger-Linke und als Beisitzerin Beate Czuba. Wir, der Träger und pädagogische Team freuen uns über das Engagement der jungen Mütter und freuen uns auf ein gutes Miteinander.